LobauBleibt-Zeitung

Große Verteilaktion der LobauBleibt-Zeitung in allen Wiener Bezirken


Wie die Gratiszeitung ‚Heute‘ berichtet, werden ab Donnerstag 100.000 Exemplare der Zeitung LobauBleibt von unzähligen Freiwilligen in allen Wiener Gemeindebezirken verteilt. Die Aktivist:innen wollen damit der Propaganda der Stadt Wien, in der die Stadtstraße als unumgänglich dargestellt wird, etwas entgegensetzen. Mit Berichten über die Bewegung, den Verlauf der Besetzung und Experten-Interviews werden der Straßenbau-Propaganda korrigierende Fakten gegenübergestellt.

Die Stadt wäre gut beraten, die Zeitung zu lesen und einen zeitgemäßen Blick auf veraltete Projekte zu werfen. Schließlich geht es um unser aller Wohl. Umdenken und Neudenken wäre angesagt.

Ein Bericht des Momentum Instituts (Think Tank der Vielen) entlarvt die Behauptung, die Straßenbahnlinie 25 könne erst dann bis zur U2-Station Aspern Nord verlängert werden, wenn die Stadtstraße fertiggestellt ist, als absurd und nicht nachvollziehbar. Das Argument sei sachlich nicht zu begründen und wohl eher eine politische Entscheidung, für den Bau der Stadtstraße.

Zur akuten Wasserproblematik der Lobau berichtet der Standard: Wiener Lobau: Die Au trocknet aus.

Ein Gedanke zu „LobauBleibt-Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.