Klima-Widerstand ist unräumbar

Baustellenbesetzung in Wien-Hirschstetten wurde geräumt



Die zweite langandauernde Baustellenbesetzung der Baustelle der Wiener Stadtautobahn (verharmlosend genannt „Stadtstraße“) wurde am 5.4.2022 von mehr als 400 Einsatzkräften, WEGA, Polizeihunden, Hubschrauber und Kranfahrzeugen geräumt.

Die Stadt Wien und das SPÖ-geführte Ressort Innovation, Stadtplanung und Mobilität wehren sich weiter mit Händen und Füßen gegen eine vernünftige Klimapolitik, es soll  –  allen Einwänden der Verkehrsplaner:innen und der Bevölkerung zum Trotz –  der Nordwesten Wiens zubetoniert und der klimazerstörende Autoverkehr für die nächsten Jahrzehnte weiter angeheizt werden.

Wir apellieren mit Lucia Steinwender, Sprecherin von LobauBleibt, an den Wiener Bürgermeister: „Die Klimakrise schreitet voran, in den Alpen brennen die Wälder und die Zahl der Menschen, die nicht genug Nahrung zur Verfügung haben, steigt rapide. Der Krieg in der Ukraine zeigt uns deutlich, welche furchtbaren Folgen die Abhängigkeit von fossilen Energien für den Frieden und die Stabilität hat. Statt einem entschlossenen Ausstieg aus fossiler Energie, den die Wissenschaft schon lange fordert,  wollen unsere Politiker:innen weiter Autobahnen bauen und wertvolle landwirtschaftliche Flächen versiegeln. Dabei ist es so klar wie selten: Wir brauchen jetzt eine mutige Verkehrs- und Energiewende statt klimaschädlichen Projekten aus dem letzten Jahrhundert. Jeder Schritt zählt – sagen Sie endlich die Stadtautobahn ab, Herr Bürgermeister!“

Seniors for Future Austria, 6.4.2022

Fotos von der Protestkundgebung findest du in der Galerie, Presseberichte zur Räumung in DerStandard, heute, Kurier und Momentum im Medienspiegel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.